Meditation hat viele Gesichter:

Was ist eine TeeMeditation?

Die MentalBewegt TeeMeditation hat als Basis die traditionelle Gong Fu Cha Teezeremonie. Ein geschichtsträchtiges Ritual, das in seiner Gesamtheit nicht nur den Tee auf besondere Art zur vollendeten Geltung bringt, sondern es dient auch zur Darstellung unserer Alltagsphilosophie. Trubel, Stress, Ärger, Intoleranz etc. prägen oft in hohem Maße unser tägliches Leben.

 

Mit dieser Basis, bietet sie ebenfalls einen Weg, sich diesen Erschwernissen für einen Moment zu entziehen, aber auch die Ruhe, darüber nachzudenken.

Die Beschäftigung mit Tee kann uns viel über uns selbst lehren, über unsere Einstellungen, unsere Fähigkeiten wie wir mit Dingen und Menschen umgehen und auch über die Bereitschaft offen zu sein für Neues und für Veränderung.

Es ist ein gefühlvolles in Beziehung treten mit dir selbst, mit deinen Mitmenschen, mit dem Ritual selbst, mit den 5 Elementen und dem Tee.

Es ist eine Verschmelzung ganz im Hier & Jetzt.

Die Teemeditation lässt uns einen Zugang zu unserer Spiritualität finden und unser Dasein auf einem ganz persönlichen Weg erforschen.

 

Das Übertragen und Mitnehmen des Erlebten in den Alltag, ist ein wesentlicher Aspekt der TeeMeditation.



Was ist besonders an

der MentalBewegt TeeMeditation?

 

Die MentalBewegt TeeMeditation sieht sich vor allem auch als Teil des mentalen Trainings. Aktive Selbstreflexion, aktives Hinterfragen und Erkenntnisse durch bewusstes Tun.

Der Raum selbst ist während der Meditation erfüllt von Stille. Es ist ein Raum ohne Sprechen, der so aber sehr wohl das Unterbewusstsein anspricht. Es ist eine Mischung aus totaler Entspannung, ein Seele baumeln lassen, wie in einer Hängematte und zugleich ein immer wieder bewusstes fokussiert bleiben und werden. Der Fokus ist wichtig für die bewusste Wahrnehmung der Dinge, für das bewusste aktivieren der Sinne und das bewusste trainieren bestimmter Übungen. 

 

Gegenteile werden augenscheinlich:

Druck - Entlastung

Bewertung - Neutralität

Streit - Friedlichkeit

Zukunftsdenken - Gegenwart

Hektik - Ruhe und Stille

müssen - es darf alles sein

unbewusst - bewusstes erleben

unzufrieden - dankbar


 

Besondere Beachtung wird den 5 Elementen geschenkt. Die Elemente sind physisch (Utensilien) als auch geistig (konkreter Ablauf) präsent und es werden alle natürlichen Wandlungsphasen durchlaufen. So werden die harmonischen Schwingungen der, sich im Einklang befindlichen, Elemente spürbar. Genau dieser Ablauf erzielt jene mentale Wirkung und Vorbereitung, die beim Blockaden lösen wichtig ist oder auch einfach die notige Energie auftanken lässt, die für die Kraft im Alltag nötig ist.

 

Das geht übrigens das ganze Jahr über, denn Tee hat sowohl im Sommer als auch Winter eine ausgleichende Wirkung.

Man profitiert auf alle Fälle schon durch den Ablauf selbst, denn die TeeMeditation ist viel mehr, als nur Tee verkosten.


Was ist ein Teeraum?

 

Traditionell betrachtet ist ein Teeraum, eine echte Räumlichkeit. Aber kreativ gedacht, ist es auch ein ganz persönlicher, bewusst kreierter, gefühls- und gedankenneutraler Rückzugsraum wo Belastendes einfach draußen bleibt. Diese Neutralität im Denken und Fühlen ist die Basis für weitere Veränderungsprozesse und Handlungsräume. Ob du dich tatsächlich an einen bestimmten Ort begibst oder den Raum als eine Art Energiefeld um dich herum siehst, ist ganz individuell.

  


Warum ist Stille wichtig?

 

Vieles ist noch unerforscht, was genau im Gehirn passiert, wenn Stille eintritt. Aber einiges konnte bereits herausgefunden werden, was sie zu einem gesunden Leben beitragen kann. 

 


 

 

Was Stille kann:

 

Das Default Mode Netzwerk (fördert Konzentration) wird aktiv, wenn von außen kaum Reize kommen. Es wertet im Hintergrund Infos aus und sammelt sie. Dadurch wird es in unseren stillen Momenten unser Motor für kreative, sprudelnde Ideen, innere Bilder und Gefühle tauchen plötzlich auf und verhelfen uns zum rettenden Einfall oder Dinge ergeben plötzlich Sinn. Auch Selbstreflexion funktioniert sehr gut.

 

Stille reduziert Stress/Stresshormone.

 

Sie regeneriert das Gehirnmacht es frei für neue Informationen und lässt im Gehirnareal des Hippocampus (Lernen und Gedächtnis) sogar neue Zellen wachsen. Fördert die Konzentration.

 

Macht zufriedener.

 

Stille, Meditation oder ein Naturspaziergang stabilisieren die Herzfrequenz.

 

Genießen von Stille und Ruhe muss oft erst wieder erlernt werden, da wir zu sehr den Lärm und Trubel der Welt gewöhnt sind. Und, weil es Ablenkung bedeutet. Ablenkung vor negativen Emotionen die im Herzen wüten und vielleicht der Tatsache, dass man im Leben alles andere als glücklich ist, sich verloren fühlt und seine Wünsche, Ziele und Werte ganz weit nach hinten geschoben hat.

 

Stille ist die Erholung für das Gehirn und sie ist Motor für jegliche Veränderung. 

 


  

Die TeeMeditation von MentalBewegt bietet dir die Möglichkeit, regenerative Stille spüren zu lernen und die nötige Kraft für den Alltag zu tanken in Harmonie mit den 5 Elementen.